Solarmatte für den Pool

Eine Solarmatte ist ein günstiger, effektiver Absorber, die durch ihre einfache Technik besticht. Ob an einer Haltevorrichtung befestigt oder einfach auf der Wiese ausgerollt, verrichtet diese zuverlässig ihren Dienst.

Was ist eine Solarmatte?

Sehr beliebt

Eine Solarmatte gehört zu den beliebtesten Möglichkeiten, um einen Pool zu beheizen.

Nur mit der Kraft der Sonne

Die Sonne ist der Energielieferant. Die Absorber nehmen die Sonnenstrahlen auf und erwärmen das Wasser des Pools. 

Umweltfreundlich

Solarmatten bieten den Vorteil, dass sie sehr umweltfreundlich sind und keine Betriebskosten verursachen.

Einfache Platzierung

Solarmatten sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich, so dass eine individuelle und effektive Platzierung erfolgen kann.

Wie funktioniert eine Solarmatte für den hauseigenen Pool?

 

Solarmatten sind in diversen Ausführungen erhältlich. Dabei bestehen diese in der Regel aus einer schwarzen Folie mit innenliegenden Rohren. Das Wasser aus dem Schwimmbecken wird mittels der vorhandenen Pumpe der Filteranlage oder einer separaten Umlaufpumpe in die Rohre der Solarmatte geleitet. Diese bestehen aus Kunststoff oder Metall und heizen sich durch die einstrahlende Sonne auf. Das durchfließende Wasser nimmt die Wärme auf und wird in den Pool zurückgeführt. Durch diese Methode kann die Temperatur des Poolwassers je nach Außentemperatur und Ausstattung der Solarmatten um bis zu 6-8 °C erhöht werden.

Der Vorteil einer Solarmatte ist die umweltschonende Art, um das Poolwasser zu erwärmen. Dabei wird die Sonne als Energielieferant genutzt. Bei der Wahl der Solarmatte ist die Größe des Pools und die Menge des Wassers zu beachten. Zwar kann die Solarmatte ohne großen Aufwand direkt neben dem Pool gelegt werden, doch benötigen Sie bei größeren Pools auch eine größere, bzw. mehrere Solarmatten. So kann es sinnvoll und zweckmäßig sein, die Matten direkt auf einem angrenzenden Dach, beispielsweise des Gartenhauses, zu installieren. Die Ausrichtung sollte dabei stets nach Süden erfolgen, damit die höchstmögliche Nutzung der Sonnenenergie gewährleistet ist. So haben Sie weiterhin Platz im Garten und darüber hinaus warmes Wasser.

Je nach Größe des Pools wird auch eine entsprechende Fläche an Solarmatten benötigt. Abhängig vom Hersteller wird dabei eine Fläche entsprechend einem Zehntel bis hin zu 1:1 der vorhandenen Poolfläche benötigt. Achten Sie beim Kauf zudem auf ein erweiterbares System. So können weitere Solarmatten installiert werden, sollte die erwartetet Erwärmung des Poolwasser unterbleiben.

Vorteile einer Solarmatte als Poolheizung

Eine Solarmatte hält die Wassertemperatur Ihres Pools konstant warm.

Durch Nutzung der Sonnenenergie verursacht die Solarmatte keine laufenden Betriebskosten.

Eine Solarmatte für den Pool ist aufgrund der niedrigen Anschaffungskosten besonders beliebt.

Die Montage ist dabei direkt neben dem Pool möglich und kann nach dem Gebrauch wieder entfernt werden.

Solarmatten sind effektiv und platzsparend

 

Entgegen anderen und zumal komplexen Heizsystemen hat die Solarmatte den großen Vorteil, dass sie einfach, schnell und kostengünstig installiert werden kann. Die Matten werden grundsätzlich vorgefertigt ausgeliefert und müssen nur noch neben dem Pool ausgelegt sowie mit der Pumpe angeschlossen werden. Auch hierfür sind bereits Anschlüsse vorhanden, so dass nur noch der Wasserschlauch eingesteckt werden muss.

Solarmatten können an individuellen Plätzen zum Einsatz kommen. Beispielsweise können diese direkt neben dem Pool ausgelegt oder je nach Ausführung auch aufgerichtet werden. Selbst der Gartenzaun kann dabei helfen, die Matten zur Sonne auszurichten. Viele Solarmatten können nach dem Gebrauch einfach eingerollt und platzsparend verstaut werden. Mit den mitgelieferten Befestigungsklammern ist ebenso eine schnelle Montage auf Dächern möglich.

Neben der unkomplizierten Installation ist der Wirkungsgrad von Solarmatten nicht zu unterschätzen. Bereits in kurzer Zeit kann bei sonnigem Wetter das Wasser aufgeheizt sein und der Badespaß beginnen. Darüber hinaus ist ein weiterer Vorteil von Solarmatten, dass diese sehr schonend zur Umwelt sind. Die Matten an sich benötigen keinen Strom, um das Poolwasser zur erwärmen, sondern nutzen die Kraft der Sonne. Somit bleiben laufende Betriebskosten durch die Solarmatten aus. Lediglich Strom für die Pumpe (die grundsätzlich zur Filterung des Wassers sowieso vorhanden ist) wird benötigt.

Sofern beim Kauf darauf geachtet wurde, dass die Solarmatten frostsicher und witterungsbeständig sind, bleibt eine weitere Wartung nach der Montage aus. Ebenso ist dann der Abbau zur Wintersaison nicht notwendig.