Elektrische Poolheizung

Eine elektrische Poolheizung erwärmt das Wasser bei jedem Wetter und zu jeder Tageszeit. Allerdings sollte die Kombination mit einer solarbetriebenen Poolheizung in Betracht gezogen werden.

Was ist eine elektrische Poolheizung?

Regulierung der Temperatur

Mit einer elektrischen Poolheizung kann die Temperatur konstant gehalten werden. Hierzu wird ein Generator benötigt, welcher elektrische Ladung (Strom) in Wärme umwandelt und somit die Temperatur des Wassers erhöht.

Unabhängig von Sonnenstrahlen

Da eine elektrischen Poolheizung mit Strom betrieben wird, ist keine Abhängigkeit von Sonnenstrahlen vorhanden. Die elektrische Poolheizung kann ständig betrieben werden.

Automatischer Betrieb

Der Betrieb einer elektrischen Poolheizung kann automatisiert vorgenommen werden. Ab einer gewissen Wassertemperatur beginnt der Generator automatisch mit der Erwärmung. Das Gerät regelt die Ein- und Abschaltung.

Sehr leise

Da die Generatoren sehr leise sind, kann die elektrische Poolheizung dauerhaft genutzt werden. Nachbarn werden dadurch nicht belästigt, auch wenn die Heizung in der Nacht aktiv ist.

Wie funktioniert eine elektrische Poolheizung?

 

Als Alternative zu den solarbetriebenen Poolheizungen, wie die Solarfolie oder -matte, kann das Wasser auch mit einer elektrischen Poolheizung auf die gewünschte Temperatur gebracht werden. Hierzu wird das Wasser mittels einer Pumpe in die Heizung gesogen, dort erwärmt und wieder zurück in den Pool geführt. Der Anschluss einer elektrischen Poolheizung kann, je nach Ausführung, entweder direkt an der Filteranlage oder separat erfolgen. Ebenso sind mittlerweile ober- und unterirdische Installationen möglich. Dieses sollte gegebenenfalls vor der Errichtung eines festen Gartenpools berücksichtigt werden.

Entgegen dem Betrieb mit Solar kann eine elektrische Poolheizung bei jedem Wetter und zu fast jeder Jahreszeit betrieben werden. Dadurch ist es möglich, dass Sie auch bei starker Bewölkung oder im kühlen Herbst nicht auf das warme Wasser verzichten müssen und sich im Pool entspannen können. Aufgrund der laufenden Betriebskosten, in diesem Fall die Stromkosten, sollten Sie bei einem Kauf einer elektrischen Poolheizung unbedingt auf den angegebenen Stromverbrauch achten. Ebenso ist die Leistung der Anlage ein wichtiger Kaufaspekt. Zwar wird für eine höhere Leistung mehr Strom verbraucht, allerdings kann das auch für den laufenden Betrieb ein Vorteil bedeuten. Denn umso schneller das Wasser auf die gewünschte Temperatur erwärmt werden kann, wird für das anschließende Halten der Wassertemperatur weniger Strom benötigt. In diesem Zusammenhang sollte auch die elektrische Poolheizung auf die Größe des Pools abgestimmt sein. Mehr Wasser im Pool bedeutet gleichzeitig eine höhere Leistung.

Um einen Frostschaden zu vermeiden, ist die elektrische Poolheizung nicht im Winter betreibbar. Vor dem ersten Frost ist die Heizungsanlage zu entleeren.

Vorteile einer elektrischen Poolheizung

Eine elektrische Poolheizung wird immer dann benötigt, wenn eine gleichbleibende Wassertemperatur erreicht werden soll.

Die voreingestellte Temperatur kann mit einer elektrischen Poolheizung konstant gehalten werden.

Während eine Solaranlage nur bei strahlendem Sonnenschein genutzt werden kann, verrichten elektrische Poolheizungen auch bei starker Bewölkung ihren Dienst.

Da elektrische Energie Geld kostet, sollte man beim Kauf auf ein energiesparendes Gerät zurückgreifen. Hier können je nach Leistung bis zu 80% der Heizkosten eingespart werden.

Kombination aus einer solarbetriebenen und elektrischen Poolheizung

 

Ein überaus positiver Aspekt der elektrischen Poolheizung ist durchaus die Möglichkeit, auch bei kühlerem Wetter oder am späten Abend, bzw. frühen Morgen nicht auf den Badespaß verzichten zu müssen. Entgegen der von der Sonne abhängigen Heizmöglichkeiten, kann die elektrische Poolheizung das Wasser immer binnen kurzer Zeit auf die gewünschte Temperatur bringen. Dabei sind die Anlagen mittlerweile überaus leise, so dass ebenso ein Dauerbetrieb (auch während der Nacht) möglich ist, ohne dass sich die Nachbarn hierdurch gestört fühlen. Auch das Halten der Temperatur ist mit einer elektrischen Poolheizung wesentlich komfortabler. Viele elektrische Poolheizungen bieten die Möglichkeit, dass die gewünschte Mindesttemperatur eingestellt werden kann. Dieses ist insbesondere im Sommer von Vorteil, wenn das Wasser beispielsweise etwas kühler sein soll. Die Heizung springt dann nur an, sobald das Wasser unter die eingestellte Mindesttemperatur fällt. Doch sollte immer der Stromverbrauch im Auge behalten werden, da natürlich jeglicher Betrieb dieser Art der Poolheizung sich auf die Stromkosten auswirkt.

Um die Energiekosten in Grenzen halten zu können, sollten Sie über eine Kombination einer elektrischen Poolheizung mit einer Solarheizung (wie beispielsweise eine zusätzliche Solarmatte) nachdenken. Durch das bereits vorgewärmte Wasser, aufgrund der solarbetriebenen Heizung, benötigt letztendlich die elektrische Poolheizung weitaus weniger Strom, um das Wasser zu erwärmen. Energiesparende Heizungssysteme haben zwar teilweise einen höheren Anschaffungspreis, allerdings kann bei den laufenden Kosten dann auch bis zu 80 Prozent der Stromkosten eingespart werden.

Als weitere Möglichkeit zu einer reinen elektrischen Poolheizung kann eine Wärmepumpe in Betracht kommen.